UNERWARTETER DEUTSCHER COUP ZUM EM-ABSCHLUSS

Oleg Zernikel hat in Rom zweierlei Gründe zum Jubeln: Er holt Bronze und knackt die Olympia-Norm. Superstar Armand Duplantis holt überlegen den Sieg.

Stabhochspringer Oleg Zernikel hat bei der Leichtathletik-EM überraschend die Bronzemedaille gewonnen - Gold geht erwartungsgemäß an Superstar Armand Duplantis.

Der 29 Jahre alte Zernikel aus Landau überquerte am Mittwoch zum Abschluss der Titelkämpfe in Rom 5,82 m und knackte damit auch die Norm für die Olympischen Sommerspiele in Paris. Zernikel teilte sich den dritten Platz mit dem Türken Ersu Sasma, der die Höhe im selben Versuch meisterte.

Duplantis holt überlegen Gold

Nach 23 Uhr abends - als die TV-Übertragung im ZDF zu Gunsten von Heute Journal und Markus Lanz schon beendet war (der Schluss war online in der Sportstudio-Mediathek zu sehen) - holte sich schließlich der Schwede Duplantis mit 6,10 Meter überlegen den Sieg vor dem Griechen Emmanouil Karalis (5,87 Meter).

Der zweite deutsche Starter Thorben Blech (Leverkusen) wurde mit übersprungenen 5,75 m geteilter Sechster. Bo Kanda Lita Baehre (Düsseldorf), als Vize-Europameister von München 2022 nach Italien gereist, war überraschend bereits in der Qualifikation gescheitert.

2024-06-12T21:28:20Z dg43tfdfdgfd